Im Zug unterwegs

Geschichten vom Bahnfahren

Ein Meisterstück des Social Media Teams der Bahn

| 56 Comments

Ich poste hier nur ungerne Kommentare von der Facebookseite der Deutschen Bahn. Aber heute lohnt sich der folgende Dialog zwischen dem Serviceteam und “Franzi Do”
zum Stand heute, 24.02.2013 13.00 Uhr sind es bisher 213 likes auf diesen Beitrag:

 

und das Serviceteam der Deutschen Bahn antwortete wie folgt:

 

 

Wirklich ein schöner Fall. Es sollten sich so einige Unternehmen mal genau ansehen, wie Dialog zwischen Kunden und Unternehmen ausfallen kann!

Den vollständigen Beitrag kann man auf der Facebookseite finden.

++Update++

und Renault ist nun eingestiegen, es wird meiner Meinung nach immer besser:

 

und natürlich lässt sich Opel es nun auch nicht nehmen zu antworten:

und ein kleines Feedback auf Twitter auf meinen Post:

 

ok, und nun kommen die ersten Trittbrettfahrer…hier nur der Erste und den Rest spare ich mir dann 😉

Ok, Bianca nehme ich gerne noch in den Post 😉

 

und das ist übrigens der Maik:

 

Die WDR Aktuelle Stunde hat sich dem Thema nun auch angenommen.

56 Comments

  1. Stark! So soll es sein: Statt vorgefertigter Textbausteine schön den Stil ihres Postings aufgenommen. Daumen hoch!

  2. Pingback: Die Bahn kann auch mal witzig sein :-) - Blog - ExtremWild

  3. Hi Sascha,

    ich hab den Renault Kommentar auf deren Seite gesucht, finde ihn aber nicht. Kannst du das zu deren Page verlinken?

    Grüße
    Julia Scharmann

  4. jetzt ist auch noch open im gleichen schreibstil eingestiegen. sehr schön :=)

  5. Pingback: Gut gebrüllt, Deutsche Bahn! « Allgemein « DialogArtists

  6. Anscheinend haben Unternehmen generell Probleme mit “dass” und “das”.

  7. Hey, habe extra mal runtergescrollt um das orginial zu lesen.
    Es war nichts da. Ist das ganze nur Fake?

  8. Das Orginal habe ich doch unter dem Wort: Facebook versteckt…

  9. Renault hat im Thread gepostet und daher taucht es auf deren Seite nicht auf

  10. …..lohnt sich der folgende Dialog zwischen dem Serviceteam und “Franzi Do”zum Stand heute, >>>>24.02.2013<<<<<< 13.00 Uhr sind es bisher 213 likes auf diesen Beitrag:

    Immer diese Hellseher ….

  11. Scheinen sich ja immer mehr Unternehmen einzuschalten. Mit eyequest ist nun scheinbar auch eine eher kleine Firma aus einer ganz anderen Branche vertreten. Bin gespannt, wer noch alles einsteigt und wer die Filmrechte kauft.

  12. ABsolute OBERKLASSE!!! SOLCHE Mitarbeiter brauch die Bahn, nicht diese “Ansagen-Nachleser”…. TOP!!!

  13. ich finde, Sixt sollte ne Anzeigenkampagne machen 😉 Franzi Do als Testimonial, das wär mal ne schöne Cross-Kampagne…

  14. Wirklich sehr schick! 🙂

    Und tatsächlich, wo bleibt eigentlich Sixt?

    Freue mich auf Updates ^^

  15. Echt gelungen, von allen Beteiligten.
    Allerdings sollten die Schreiberlinge vor Veröffentlichung den Post einer Rechtschreibprüfung unterziehen.
    Nicht nur “dass” und “das”, wie schon angemerkt, sondern auch “seid” und “seit”.
    Das macht leider das Gesamtbild etwas kaputt.
    Aber trotzdem – “chapeau” für der Reaktion und vor allem Kreativität! 🙂

  16. Leider war die Bahn bei Twitter als Serviceanlaufstelle in meinem Fall ein absoluter Rohrkrepierer. Hätte ich gewusst, dass es Maik gibt, hätte ich mich an ihn gewandt.

  17. Wunderbar! Social Media at it’s best! Vielen Dank für den Bericht.

  18. Finde es eigentlich super, so muss Social Media funktionieren, dann klappt es auch mit der Menschlichkeit (die ja oft zwischen den ganzen Bits und Bytes viel zu kurz kommt). DB, Renault und Opel +1!

  19. Pingback: Neues aus dem Abfall, 25. Januar 2013 | Hendryk Schäfer

  20. Pingback: Tolles Beispiel: Deutsche Bahn und Social Media | Automotive Business Talk

  21. Social Media vom Feinsten! Eine bessere Reaktion seitens der Deutschen Bahn hätte es nicht geben können.

    Vielen Dank für dieses Social Media Meisterwerk! 🙂

  22. Pingback: Links der Woche: Was tun bei Content Klau? Anspruch auf Schadensersatz bei Internetausfall » Take-me-to-auction

  23. Die Rechtschreibung ist hier glaub ich mal nebensächlich, wichtig ist das solche nahmhaften Unternehmen mal menschlich und sozial reagieren.Das wünscht man sich als Kunde und Endverbraucher doch sehnlichst. Toll einfach weiter die Schiene fahren und sie fahren gut ,egal ob Bahn , Opel oder Renault ..Übrigens ich stehe ständig diesen Winter an der Bahn und friere – weil mir ein Autohändler einen Schrottwagen als Auto im Topzustand angedreht hat und jetzt nicht dafür gerade stehen will. Cest la` vie!!!

  24. Pingback: Social Media in ‘richtig gut’. | kreimer.de

  25. Leute, so geht virales Marketing. Die schreiben solche putzigen Nachrichten nicht, weil sie euch so doll lieb haben sondern weil es im Internet verbreitet wird.

  26. Pingback: Die Deutsche Bahn ist unfreiwillig Single | BuzzBusters

  27. Hallo Sascha,

    vielen Dank für diese nette Zusammenstellung dieses wirklich charmanten Dialoges.
    Wir haben auf unserem Blog “Buzz Busters” auch einen Artikel darüber geschrieben und gleich mal auf deinen Blog verlinkt. Den Artikel findest du hier http://goo.gl/npnFY .

    Hoffe, das ist ok für dich.

  28. Ja,die Diskussion hatte ich gestern via Twitter auch. Es kann sein, dass hier wirklich ein Viral vorliegt. Aber so wie es aussieht werden wir das auf dem Twittwoch Rhein-Main IAA Spezial im September spätestens aus erster Hand erfahren. Alle Infos zum Twittwoch findet man hier: http://www.twittwoch.de oder via Facebook in der Twittwoch Rhein-Main Gruppe oder via Twitter @twittwochRM also bitte stay tuned oder folgt mir bitte via http://www.twitter.com/hobbbes (mit drei B)

  29. Pingback: Franzi und die Deutsche Bahn – Ein Wintermärchen | KlonBlog

  30. Pingback: Liebesgesäusel mit der Deutschen Bahn : πάντα ῥεῖ – Alles fließt.

  31. Pingback: Meisterstück der Bahn auf Facebook – SO geht Social Media › Holger Rings Online-PR Blog

  32. Pingback: Warum Interaktivität auf Facebook nicht alles ist | Marketing Guide

  33. Vielen Dank für dieses tolle Beispiel!
    Meine Gedanken dazu habe ich in einen Artikel zu Social Media Storytelling gegossen:
    http://www.wosolldasallesenden.de/?p=631&preview=true&preview_id=631&preview_nonce=beeb5a976f

    Schönes Wochenende!

  34. Pingback: Dialog zwischen User und Dialogteam | Im Zug unterwegs | Customer Service: Aussen fächern-innen bündeln | Scoop.it

  35. Sehr cooler Artikel – ich habe einmal eine Leseempfehlung zu dir gesetzt. 🙂

    http://dr-bahnfahrer.blogspot.de/2013/01/ein-meisterstuck-des-social-media-teams.html

  36. Pingback: kanedo.net - Links vom 14. Januar 2013 bis 28. Januar 2013

  37. da liegt noch viel potential für die db, wenn wir da an all die amüsanten geschichten während dem bahnfahren denken das müsste die plattformen doch so sehr füllen wie andere diskussionen auch – egal ob bruederle oder andere wahlkäempfe
    gruss vom shweizer KB

  38. Pingback: Fundraisingwoche vom 21.01.-27.01.2013 | sozialmarketing.de - wir lieben Fundraising

  39. ich seh das aehnlich. die bahn hat mit dem social-media-angestellten maik einen guten griff getan (bzw. mit dem unternehmen, bei dem er vermutlich outgesourced arbeitet). das lob gebuehrt vor allem maiks sprachgefuehl, und dass er scheinbar von der bahn ziemlich freie hand bekommt dieses im beantworten von social-media-angelegenheiten zu nutzen.
    Es stimmt vor allem die Kunden guetiger, weil sie das Gefuehl haben, wertschaetzend und lustvoll betreut zu werden. Und vielleicht arbeiten auch ein paar DB-Angestellte jetzt wieder etwas lieber in ihrem Unternehmen und sind dadurch freundlicher.

    Aber fuer die Verspaetungen, fuer die schwierige Preispolitik und das oft schlechte Infomanagement fuer die Kunden, ist die DB wirklich verantwortlich zu machen. Vieles davon laesst sich mit dem Abbau von Personal, der in den letzten Jahren stattgefunden hat, erklaeren. Wenn dann mal irgendwas nicht ganz nach Plan laeuft (Wetter!) und mit hohem Personalaufwand (Schneeraeumen und Enteisen, Vorbereitung eisfreier Garnituren, etc.) entgegengesteuert werden sollte, fehlen dafuer die Leute. Das ist schlechte Politik und schlechtes (Social-)Management.
    Auch bei Schulungen bzw. Fortbildungen wird scheinbar schlecht gearbeitet: Ich habe an einem Schalter in Muenchen darum gebeten, mir die Verbindung Muenchen-Sarajevo zu rauszusuchen. Die Frau am Schalter suchte ein wenig, ohne mir helfen zu koennen. Auf meine Frage, wie das sein koennte, wo doch Sarajevo sei eine Hauptstadt in Europa sei, fragte sie mich verdattert: Jo Sarajevo, Sarajevo. Gibts dort ueberhautpt einen Zug hin, ja, haben die ueberhaupt einen Bahnhof?”

    da muss differenziert werden. social-media ist noch immer media.
    auch maik und Franzi Do gibts vorrangig medial. ihnen wuensch ich einen gemeinsamen kaffee und der bahn eine staerkere gemeinsame anstrengung, ihre hauptaufgaben besser zu erfuellen.

  40. Pingback: Kekseeeeee! : Jörn Schaars feine Seite

  41. Pingback: Social Media-Kanäle der Deutschen Bahn – Facebook | Online Customer Relationship Management der Deutschen Bahn

  42. Einfach super! 😀 Social Media kommt ja langsam richtig an bei einigen Unternehmen. Man sollte denen mal mitteilen, dass sie stolz auf sich sein können. 🙂

  43. Pingback: Community Management: Die 8 häufigsten Fehler › contentwerk

  44. Pingback: Wie Geschichten viral werden und wieso Unternehmen Liebesbriefe anstatt Mailings schreiben sollten | QuarterCamp und Social Media Club Bonn

  45. Pingback: Online-Reputation - zuhören, reagieren, daraus lernen

  46. Pingback: Blog erreicht Platz 4 | Im Zug unterwegs

  47. Pingback: Viele Wege führen in die Top 50 | QuarterCamp und Social Media Club Bonn

  48. Pingback: Wie Geschichten viral werden und wieso Unternehmen Liebesbriefe anstatt Mailings schreiben sollten | Social Media Club Bonn

Leave a Reply

Required fields are marked *.


%d bloggers like this: