Im Zug unterwegs

Geschichten vom Bahnfahren

Neuer IC2
Neuer IC2

Das Bahnjahr 2016 – was bringt es, was nicht?

| 4 Comments

Seit Mitte Dezember 2015 ist der neue Fahrplan der Deutschen Bahn gültig und es hat sich so einiges getan. Neue Züge fahren durch das Land und viele Versprechungen seitens des Konzerns sind gemacht. Doch werden sich alle Prognosen erfüllen oder geht es einfach nur so weiter, wie gehabt?

Mobilität erleben


IC2  Sonderzug

Ich war Mitte 2015 eingeladen nach Berlin an einem Event der DB Bahn teilzunehmen, bei der als Höhepunkt der neue IC2 der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Aber nicht nur der neue Zug stand im Mittelpunkt der Veranstaltung, sondern auch alle Neuigkeiten, die den Reisenden 2016 erwarten. Zusammengefasst ist das die Neubaustrecke von Frankfurt (Main) via Leipzig-Dresden nach Berlin, mehr Inland ICE Sprinter Verbindungen und durch die Fertigstellung des Bauabschnittes „POS Est“ der SNCF (Frankreich) wird nun eine Verkürzung der Reisezeit von 30 Minuten des ICE International von Frankfurt/Main nach Paris angestrebt. Die Preise sollen bis Ende 2016 stabil bleiben und auch in Sachen Service und Kundenzufriedenheit will die Bahn 2016 beim Reisenden punkten. Nun denn, ob Letzteres gelingen wird, stelle ich mal infrage, denn wir haben ja alle unsere speziellen Erfahrungen mit der DB Bahn gemacht und bestimmt wird auch 2016 ein besonderes, interessantes Jahr im Bereich des Dialogs zwischen dem Verkehrsdienstleister und dem Kunden.

Rüdiger Grube

Die Baureihe 411/415 ist modernisiert worden und nun haben alle 31 ICE-T neue Teppichböden mit kontraststarken, spürbaren Laufleisten, die sehbehinderten Reisenden bei der Orientierung helfen sollen. Insgesamt wurden über 12.000 abgenutzte Sitz-, Rücken- und Armlehnenpolster ausgetauscht. Die Endwagen der Baureihe 411 der 1. Klasse erhielten zwei zusätzliche Sitzplätze und wurden damit an die Kapazität der 2. Bauserie angeglichen. Zusätzlich wurden die Züge außen neu lackiert.

1.Klasse Sitz IC2

Am 4. Dezember wurde auch noch der neue ICE 4 (Baureihe 412) von Dr. Rüdiger Grube und Verkehrsminister Alexander Dobrindt in Berlin getauft. „Mit dem ICE 4 wird die Modernisierung der DB-Fahrzeugflotte konsequent fortgesetzt. Wir investieren Milliarden in die Infrastruktur, um die Wettbewerbsfähigkeit des Verkehrsträgers Schiene auszubauen“, sagte Alexander Dobrindt, Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur. „Mit dem ICE 4 startet eine neue Ära im ICE-Verkehr der Bahn. Dies stärkt nachhaltig die Zukunftsfähigkeit unseres Konzerns“, erklärte DB-Chef. Einen ersten Eindruck könnt Ihr bei meinem Bahn-Bloggenden-Kollegen Tim nachlesen.

Den Bloggenden-Bahner Tim durfte ich auch in Berlin bei der Vorstellung des IC2 endlich mal persönlich kennenlernen. (Bild Tim und ich vor IC2).

Tim und Ich

Nun aber zum IC2, von dem ich ein wenig enttäuscht bin. Entwickelt und gebaut von Bombardier steht der neue IC2 nun auf der Schiene. 27 der neuen IC2 Züge werden also 2016 durch die Lande fahren. Eine Fotoübersicht findet Ihr hier:

UnteresDeckIC2 OberesDeck2KLIC2

 

GepaeckablOben2KlIC2  GepaeckablUntenIC2

 

Steckdose  Toilette IC2

In erster Linie mutet der neue Intercity 2 einem gepimpten Doppelstock Regio Zug an. Mein größter Kritikpunkt ist, dass im oberen Deck viel zu wenig Platz für Gepäck sein wird und auch ältere Reisende werden sich nicht mit den vielen Treppen anfreunden können. So müssen auch schon beim Einstig große Schwellen in den Zug überschritten werden und dann geht es wie beim Regionalzug treppauf und treppab zu den Sitzplätzen. Was den Sitzabstand angeht, so findet Ihr hier ein Beispiel von meinem Eindruck. Ich bin 1,79m groß und habe nicht allzu lange Beine. Personen über 1,90m und rundere Menschen könnten hier Probleme bekommen, wenn ihnen nichts anderes als der IC2 seitens der DB Bahn angeboten wird. Die neu entwickelten Kleinkinderbereiche erfreuen zwar mir modernem Design, müssen sich aber im Alltag noch bewähren. Genauso die neuen Plätze für gehbehinderte Personen und Rollstuhlfahrer. 465 Sitzplätze, neun Fahrradständer und eine einfache „am Platz“-Gastronomie runden die neuen Features ab. Leider wird man sich nicht gemütlich ins Bistro oder ins Restaurant zurückziehen können, denn diese hat die Bahn ersatzlos gestrichen. Ein moderner Snackcaddy wird ein neues Angebot am Platz servieren. Ein dickes Plus: Der neue Kaffee schmeckt bei Weitem besser als der alte Kannenfilterkaffee. Auf der Seite der DB Bahn kann man einen guten Eindruck vom IC2 erhalten. Ich bin gespannt, was Ihr für Erfahrungen machen werdet.

FahrradIC2  Familienbereich

Weitere Neuigkeiten 2016:

Die DB Regio hat dauerhaft ein sogenanntes „Zuglabor“ ins Leben gerufen. In diesem Labor sollen die Entwicklung digitaler Angebote im Nahverkehr ebenso lebensnah getestet werden wie ganz analoges Zugequipment: „Damit hat DB Regio die Möglichkeit, in breit angelegten Probandentests beispielsweise Ausstattungsmerkmale der Züge zu optimieren oder die Erwartungen der Reisenden an die Betreuung im Zug realitätsnah zu untersuchen. Neben Prototypen und Neuentwicklungen der Industrie werden darüber hinaus verstärkt Ideen aus Kreativworkshops, besonders im Kontext von Digitalisierung und Mobilität 4.0 getestet“, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung der Deutschen Bahn. Man wird abwarten müssen, was diese Einheit in Miltenberg in Bayern alles entwickeln wird. Ich bin sehr gespannt auf das kommende Jahr.

 

TischIC21Kl  SitzabstandIC21Kl

 

Ab 2016 führt die DB schrittweise eine neue technische Plattform zur rechtzeitigen und korrekten Information aller Reisenden ein: Widersprüchliche oder fehlende Angaben zu Gleiswechseln oder geänderten Wagenreihungen gehören dann hoffentlich der Vergangenheit an. Kunden können sich dann sowohl über die mobilen Apps und digitalen Informationskanäle als auch über die DB-Mitarbeiter in den Zügen verlässlich informieren. Auf Basis einer neuen technischen Plattform werden die Kunden auch durch mehrzeilige Gleisanzeiger ab 2016 auf allen großen Fernbahnhöfen informiert. Die Prognosen für Abfahrts- und Ankunftszeiten werden dabei durch Big Data-Analysen sukzessive weiter verbessert.

 

Neuer IC2  Sitzabst2klIC2

 

Ab 2016 führt die DB Bahn auch verbesserte Empfangstechnik in die Züge der ICE Serie ein, die einen besseren Mobilfunkempfang sicherstellen sollen, ein neues ICE OnBoard Portal wird live geschaltet und die Qualität und Verfügbarkeit von Toiletten und Entsorgungseinrichtungen sollen sich 2016 merklich verbessern. Auch hier bin ich sehr gespannt, wie der Konzern das in der Realität umsetzen wird. Auch spannend wird das einheitliche WLAN-Netz. Die DB will ein einheitliches WLAN-Portal (WLAN@DB) für alle dafür ausgebauten Fern- und Nahverkehrszüge sowie für die Bahnhöfe bis 2020 schrittweise aufbauen und würde dann über das größte mobile WLAN-Netz Deutschlands verfügen.

BehWCIC2

Also wird sich viel Neues ereignen bei der Bahn. Ob nun alles besser wird, zeigt der Alltagstest, aber die Weichen sind gestellt für einen weiteren Abschnitt Zukunft. Warten wir es ab und – so ein Vorsatz für 2016 – ärgern wir uns weniger über den Konzern, denn auch hier sind Menschen für die wichtigen Schnittstellen verantwortlich. Ich bin gespannt, was ich alles in 2016 erleben werde und hoffe auf ein gutes, sicheres 2016 mit der Bahn. Ich wünsche Euch allen eine gute Reise und bleibt mir und meinem Blog treu, so wie Ihr es schon in 2015 und den Jahren zuvor ward.

%d bloggers like this: