Im Zug unterwegs

Geschichten vom Bahnfahren

Ausgestiegen: in den Renault Captur

| 0 comments

Ein Werkstattbesuch, der sich leider etwas in die Länge zog, brachte mich zum Renault Captur. Ein Mini SUV auf Clio Basis. Hält er das, was die Werbung verspricht?

Lenkrad

Renault Raute

Den Namen SUV hat er meiner Meinung nach nur aufgrund seiner Höhe verdient, denn mein Testwagen war weder sportlich noch ein wirkliches „utility“. Ins Gelände würde ich mit diesem Fahrzeug erst recht nicht wollen, denn den Renault gibt es nur als zweiradangetriebes Modell.

Captur

Der Einstieg ist hoch, und wenn man im Sitz Platz genommen hat, dann ist er bequem – genau richtig für den Stadtjungle. Die hohe Sitzposition – man sitzt auf Höhe eines Vans – lässt einen erhaben über den Asphalt gleiten. Das die peppige blaue Lackierung sorgt dafür, dass man an der Tankstelle auffällt: „Der hat aber eine schöne Farbe, erinnert mich an Urlaub“, so der Tankwart beim Befüllen des 45l großen Tanks.

Tankstelle

Mein Modell ist mit dem 66 kW TCe Motor ausgestattet, der eindeutig zu schwach ist, um auf der Autobahn zu bestehen. Ein sanftes Gleiten ist möglich, aber wenn man mal Vollgas geben muss, dann braucht es sehr lange, bis der Captur auf Touren kommt. Die Ausstattungsvariante Dynamique ist die mittlere, die man wählen kann, umfasst aber richtig viel Schnickschnack, wie z.B. elektrisch beheizte Außenspiegel, die angeklappt werden können, Bordcomputer, ECO Mode, ESP, elektrische Fensterheber vorne und hinten, Tempomat, Zentralverriegelung funkfernbedient, Cupholder in der Mitte. Der Händler hat dem Fahrzeug noch ein Media und Klimapaket plus spendiert, was einen großen Monitor in der Mitte des Armaturenbrettes, Bluetooth, USB und Navigation (von TomTom) beinhaltet. Des Weiteren hatte das Fahrzeug ein Lederlenkrad und einen Lederschaltknauf. Das City-Paket bringt noch die Einparkhilfe hinten mit sich.

Caputur Innen

Verspiegelte Elemente auf den Luftdüsen im Innenraum und Klavierlackoptik auf dem Lenkrad machten die Ausstattung perfekt. Der Listenpreis, so ausgestattet, beträgt € 18.570,00 plus Zulassung und Überführung, sodass der Wagen für knapp € 20.000,00 bei einem auf dem Parkplatz steht. Ein vergleichbarer Clio kostet fast dasselbe, sodass hier alleine die Bedürfnisse eines jeden selber hinsichtlich der Variation Limousine, Kombi oder Mini SUV zum Tragen kommen. Braucht man Platz, dann ist der Grandtour eine gute Wahl, will man einen Stadtwagen, dann ist der „normale“ Clio die beste Wahl oder möchte man eben eine SUV Optik, dann sollte man sich den Captur einmal genauer ansehen.

Cockpit

Der Verbrauch meines 90PS Motors im Eco-Modus lag bei angezeigten 7,8l/100 km. Davon bin ich 90% Autobahn mit ca 120 km/h gefahren und 10% in der Stadt. Angegeben ist der Wagen mit einem kombinierten Verbrauch von 5l/100 km, aber diesen erreicht man wahrscheinlich nur mit einem sehr vorsichtigen Fuß und optimalem Schaltpunkt mit wenig Aufregung auf der Straße. Die Motorenpalette umfasst noch einen weiteren Benziner mit 88 kW (120PS) und zwei Dieselvarianten mit jeweils 66 kW (90PS). Die eine mit Doppelkupplungsgetriebe und die andere mit der Standard 5-Gang-Schaltung. Alle Motoren sind EURO5 zertifiziert und schaffen eine Geschwindigkeit von 170 km/h. Ich vermisse hier einen Hybriden oder alternativen elektrischen Motor in der Palette, aber vielleicht bringt dieses die nahe Zukunft.

rhein

Fahrspaß auf der Autobahn kam leider nicht auf, der Captur ist nicht sportlich abgestimmt, Bodenwellen nahm der Wagen ein wenig schaukelig auf. Aber das ist bestimmt dem höheren Fahrwerk geschuldet. Wie schon beschrieben, versagte der Sprint auf der Autobahn aufgrund des schwachen Motors. Aber das Gleiten auf der rechten Spur machte Spaß. Leider ist auch das werkseitig verbaute Radio nicht gerade ein Klangerlebnis: Die Töne kommen blechern aus den vier Lautsprechern. Aber das TomTom bringt einen sicher ans Ziel. Es fehlt mir aber eine Anzeige im Cockpit, was zur Folge hat, dass man immer nach rechts unten sehen muss, um den Weg zu erkennen.

Fähre

Der Captur bietet einer vierköpfigen Familie reichlich Platz, wenn jedoch noch ein Hund zur Familie gehört, dann wird es eng. Der Kofferraum ist mit einem klappbaren Boden versehen, sodass sich Einkäufe bequem in den 377l verstauen lassen. Umgeklappt erreicht der Captur sogar ein Volumen von 1.235l.

Kofferraum

Alles in allem ist der Renault Captur eine schöne Alternative für eine Familie in der Stadt, die das Fahrzeug als Urban Crosser nutzen möchte. Wenn man auf dem Land lebt, dann wünscht man sich von einem SUV (mini oder maxi) eine Geländegängigkeit, die der Captur nicht erfüllt. Wenn man ein Auto in Cliogröße haben möchte, so sollte man den Captur in jedem Fall in Betracht ziehen. Die Klasse der Mini SUV, wie der Nissan Juke, hat mit dem Renault Captur eine echte Alternative bekommen.

Fähre 2

Leave a Reply

Required fields are marked *.


%d bloggers like this: